Inhaltsbereich:

Archiv 2014

 
21.11.2013

Der Adventkranz der Diakonie in Gallneukirchen, Linz und Salzburg

Wichern-Adventkranz mit 24 Kerzen vor dem Schlossmuseum Linz.

Der Adventkranz ist für die meisten von uns aus der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Er hat auch für das Diakoniewerk einen besonderen Stellenwert – gilt doch der Begründer der Evangelischen Diakonie, der Theologe Johann Hinrich Wichern, als Erfinder des Adventkranzes. Um Kindern aus ärmsten Verhältnissen im Advent die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen, entzündete Wichern 1839 im ersten Haus der Diakonie jeden Tag eine Kerze an einem großen Wagenrad. Dieses hatte er mit 19 kleinen roten und vier großen Kerzen geschmückt. Ab 1851 wurde der Überlieferung nach der Holzreif erstmals mit grünen Tannenzweigen geschmückt. Aus dieser Tradition hat sich der heutige Adventkranz entwickelt.

in Zeichen für Solidarität, Wärme und Hoffnung setzt das Diakoniewerk in diesem Jahr mit dem Aufstellen eines drei Meter großen Wichern-Adventkranzes in Gallneukirchen, Linz und Salzburg. „Lassen wir uns von Johann Hinrich Wichern und dem immer heller werdenden Adventkranz ermutigen, Licht in die Finsternis von Menschen zu bringen – Licht durch Geschenke, die es nicht zu kaufen gibt wie Zeit, Gemeinschaft, Dialog, Integration bzw. Inklusion“, so Rektorin Mag. Christa Schrauf.

Feierliche Präsentation der Diakonie-Adventkränze

  • Gallneukirchen Marktplatz, 30. November, 17 Uhr
  • Linz, Terrasse vor dem Schlossmuseum, 1. Dezember, 16 Uhr
  • Salzburg, Kajetaner Platz, 1. Dezember, 14 Uhr

Verlosung

Unter allen LeserInnen des Diakoniewerks-Newsletters und der Website www.diakoniewerk.at verlosen wir diesmal einen Diakonie-Adventkranz mit 24 Kerzen.

Schicken Sie die Lösung auf folgende Frage bis Dienstag, 26. November, an office@diakoniewerk.at.

Frage: Wer hat den Adventkranz erfunden?

Die Verlosung findet unter Ausschluss des Rechtswegs statt.


Wichern-Adventkranz mit 24 Kerzen vor dem Schlossmuseum Linz. Der Adventkranz mit 24 Kerzen