Inhaltsbereich:

Archiv 2014

 
06.02.2014

Diakonie.Art präsentiert: Franz Glanzner "Neuland"

Vernissagenbild Neuland Glanzner

Mit einer Vernissage wird die erste Ausstellung des heurigen Jahres im Rahmen der Diakonie.Art des Diakoniewerks Salzburg eröffnet:
Donnerstag, 6. Februar 2014, 19.00 Uhr
Einführende Worte: Prof. Felix Dieckmann, Linz
Der Künstler ist anwesend.

Die Ausstellung im Erdgeschoß der Klinik Diakonissen Salzburg ist bis 30. 3. 2014 geöffnet (täglich 8 – 20 Uhr).

Franz Glanzner
Franz Glanzner hat sich seine Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Bewältigung seiner Lebensthemen selbst erarbeitet. Das zeichnerische Entwerfen von Landschaftsmotiven in Zeichnungen, die Übertragung in das Medium des Holzschnitts wurde von Prof. Johannes Wanke fördernd und fordernd begleitet, so dass Franz Glanzner schon früh eigenständig neue Entwicklungsstufen angehen konnte. So erwarb er sich Ansehen und ist seit zehn Jahren Präsident der Österreichsektion von XYLON, der Internationalen Vereinigung für den künstlerischen Hochdruck.
Zur Ausstellung
Das Werk von Franz Glanzner weist ein übergreifendes Prinzip auf: es vollzieht sich in klar voneinander abgegrenzten Stufen. Stehen am Anfang Holzschnitte, die sich ganz der Landschaft verschreiben, folgen dann – auch für dieses Medium überraschend – ganz ausdrücklich abstrahierende Formen, vielleicht von Mikrokosmen ausgehend. Und jetzt: Großformatige Ölgemälde auf Leinwand und neue Holzschnitte. Immer wieder wagt der Künstler Franz Glanzner, neues Land zu betreten und dem Betrachter Entdeckungen zu ermöglichen.


Vernissagenbild Neuland Glanzner