Inhaltsbereich:

Archiv 2013

 
26.11.2013

Diakonie-Adventkranz am Salzburger Kajetanerplatz

Adventkranz Diakonie Salzburg

Die Geschichte des Adventkranzes reicht in die Ursprünge der Diakonie zurück.

Im Jahr 1839 hat Johann Hinrich Wichern, der Begründer der Diakonie, den Adventkranz erfunden, er stand erstmals im „Rauhen Haus“ in Hamburg.
Um Kindern aus ärmsten Verhältnissen die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen, wurde dort an einem großen Wagenrad jeden Abend im Advent eine Kerze entzündet.
Aus dieser Tradition heraus wurden in diesem Jahr erstmals in Wien, Linz, Gallneukirchen, Klagenfurt und Salzburg große Adventkränze mit 24 Kerzen aufgebaut, die an den Auftrag der Diakonie erinnern sollen.

Bis heute ist die Jugendwohlfahrt und das Eintreten für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche eine Kernkompetenz der Diakonie.
Sie zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Angeboten für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, Migrationshintergrund oder in sozialen Krisen aus.

Der „Wichern-Adventkranz“ steht für die Tradition der Diakonie, niemanden als hoffnungslosen Fall abzutun.

Am Sonntag, 1. Dezember, wird um 14.00 Uhr an Salzburgs größtem Adventkranz das erste Licht entzündet: Stern Adventmarkt Kajetanerplatz, Salzburg.
Die Feier wird vom Evangelischen Diakonieverein Salzburg musikalisch umrahmt.

Diakonie – ein starker Partner
Hilfe für Kinder und Jugendliche in Not. Seit es den Adventkranz gibt.


Hier können Sie den Einladungs- und Informationsfolder downloaden.
Adventkranz Diakonie Salzburg Adventkranz Diakonie Salzburg Advedntkranz Diakonie Salzburg