Inhaltsbereich:

Aktuelles aus dem Diakoniewerk

 
24.08.2017

Freiwillige LernbegleiterInnen gesucht

Wenn Kinder Probleme beim Lernen haben und der Lernfrust immer größer wird, dann kann die Lernbrücke helfen. Das Angebot des Diakoniewerks bietet eine kostenlose Lernbegleitung für PflichtschülerInnen. Je nach Bedarf unterstützen freiwillige LernbegleiterInnen die Kinder bei der Hausübung, beim Lesen, Rechnen oder Vokabellernen. Einmal pro Woche erhalten die SchülerInnen in ruhiger Umgebung eine individuelle Betreuung, bei der auch das Selbstvertrauen in die eigenständige Lernfähigkeit gestärkt wird.

Ausbau in den Flachgau ab Herbst
Nach vielen erfolgreichen Jahren in der Stadt Salzburg kann die Lernbrücke nun dank einer Förderung des Landes Salzburg im Flachgau angeboten werden. „Eine erste Erhebung hat ergeben, dass es auch hier einen großen Bedarf an kostenloser Lernhilfe gibt“, berichtet Karin Dietinger, Lernbrücken-Koordinatorin für den Flachgau. „Wir freuen uns bereits darauf, vielen Kindern aus dem Flachgau eine regelmäßige und kostenlose Lernbegleitung ermöglichen zu können. Dazu brauchen wir natürlich Freiwillige, die ihre Fähigkeiten zur Verfügung stellen möchten“, so Dietinger weiter. Derzeit sucht die Lernbrücke vor allem freiwillige LernbegleiterInnen für die Gemeinden Wals-Siezenheim, St. Gilgen, Thalgau, Bergheim und Elsbethen. Aber natürlich auch in der Stadt Salzburg soll die Lernbrücke weiter wachsen und benötigt hierfür Menschen, die ihre wertvolle Zeit in diese Art der Lernhilfe investieren.

Wenn Sie Interesse an einem Engagement als freiwillige LernbegleiterIn haben, freut sich Karin Dietinger unter Tel. 0664 / 50 17 934 oder per Mail an karin.dietinger@diakoniewerk.at über ihre Anfrage.