Inhaltsbereich:

Aktuelles aus dem Diakoniewerk

 
23.03.2018

Engagierte KöchInnen gesucht

Im Oktober 2018 eröffnet das Kulinarium Salzburg einen weiteren Standort im neuen Quartier Riedenburg. Hierfür ist das Diakoniewerk auf der Suche nach Köchen und Köchinnen, die gerne mit Menschen mit Behinderung arbeiten möchten. Wie genau sich diese Arbeit gestaltet, erzählt Marc Hürzeler, der seit zweieinhalb Jahren als Koch am Standort Neue Mitte Lehen arbeitet.

Marc Hürzeler, ein gebürtiger Schweizer, der in Australien aufgewachsen ist, war immer schon offen gegenüber Neuem. Diese Offenheit führte ihn schließlich nach vielen Jahren in der klassischen Gastronomie, in denen er unter anderem als fliegender Koch arbeitete, ins Kulinarium. „Ich bin zuständig für das Fingerfood. Wenn ich aber in anderen Bereichen gebraucht werde, helfe ich natürlich gerne auch dort mit", erklärt Hürzeler seine Aufgaben. Ein Arbeitstag beginnt für ihn kurz vor acht Uhr. Nach den ersten Vorbereitungen treffen schließlich um acht die MitarbeiterInnen mit Behinderung ein. „Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich. Für mich ist jeder Tag ein kleiner Neubeginn, auch in der Arbeit mit unseren MitarbeiterInnen mit Behinderung. Wichtig dabei ist, dass man eine gewisse Flexibilität mitbringt. Man braucht außerdem Ruhe und Geduld, aber das lernt man hier sehr schnell", so Hürzeler. Neben seinen Aufgaben am Standort Neue Mitte Lehen ist Hürzeler häufig bei Caterings dabei, bei denen Menschen mit Behinderung ebenfalls mitarbeiten. Die Arbeitswoche endet für die Köche des Kulinariums immer freitags. „Ich habe eine 38 Stunden Woche und Samstag, Sonntag und an Feiertagen frei. Auch über Weihnachten ist das Kulinarium für circa zwei Wochen geschlossen. Das sind sehr gute und geregelte Arbeitszeiten", erzählt Hürzeler.

Der Mensch im Mittelpunkt
Im Kulinarum Salzburg zählt neben der Produktion von Mittagsmenüs, Fingerfood und Co. vor allem der Mensch mit seinen individuellen Eigenschaften. „Bei uns stehen die MitarbeiterInnen mit Behinderung im Mittelpunkt. Natürlich ist es wichtig, die bestellten Waren fertig zu stellen. Trotzdem gehen wir besonders auf unsere MitarbeiterInnen ein. Jeder und jede von ihnen hat Fähigkeiten und Einschränkungen, die wir versuchen zu berücksichtigen. Es bedarf einiger Zeit, bis man die Bedüfnisse aller kennt und damit umzugehen weiß", so Hürzeler. Er selbst fand schnell Zugang zu den verschiedenen Persönlichkeiten und schätzt den Zusammenhalt. „Wir machen auch Ausflüge miteinander, was den Teamgedanken noch einmal zusätzlich stärkt. Letztens waren wir zum Beispiel gemeinsam beim Snow Tubing. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht." Geholfen habe ihm für seine Arbeit auch die Ausbildung zum Fachsozialbetreuer/Behindertenarbeit. „Wir haben zwar pädagogische Unterstützung und eine solche Weiterbildung ist keine Pflicht. Ich denke aber, für mich war diese zusätzliche Ausbildung sehr sinnvoll", erklärt Hürzeler. Was die Arbeit mit Menschen mit Behinderung für ihn besonders ausmacht, ist der respektvolle Umgang: „Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin kann hier sein, wer er oder sie ist. Und wenn jemand von uns einmal einen schlechten Tag hat, bekommt der- oder diejenige Ermunterung vom Team." Außerdem ist für ihn auch Humor ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit. „Ich versuche möglichst viel Freude in unseren Alltag einzubauen. Die Fahrt zum Einkaufen macht zum Beispiel mit guter Musik zum Mitsingen gleich viel mehr Spaß", erzählt er. „Insgesamt gehe ich sehr gerne in die Arbeit und ich hätte mir gewünscht, das Kulinarium schon viel früher als möglichen Arbeitsplatz entdeckt zu haben. Jetzt bin ich froh, hier arbeiten zu können. Für mich ist es eine sehr erfüllende Tätigkeit", zieht Hürzeler ein Fazit.

Köche und Köchinnen gesucht
Das Kulinarium Salzburg ist eine Beschäftigungs- und Qualifizierungseinrichtung für Menschen mit Behinderung bzw. mit Lernschwierigkeiten. Die Produktion von hochwertigen und wettbewerbsfähigen Speisen für Caterings und Mittagstische mit Lieferservice an Schulen, Kindergärten, Betriebe etc. bietet ihnen die Möglichkeit, verschiedene Lebens- und Arbeitswelten kennen zu lernen. Mit dem Standort Riedenburg werden ab Oktober 2018 neue Beschäftigungsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen. Daher ist das Diakoniewerk nun auf der Suche nach Köchen und Köchinnen, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten möchten. Eine detailierte Stellenbeschreibung finden Sie hier.

Mehr Informationen zum Kulinarium Salzburg können Sie unter http://www.diakoniewerk-salzburg.at/de/kulinarium_salzburg/ nachlesen.

Foto: Marc Hürzeler mit einem Mitarbeiter und einer Mitarbeiterin des Kulinarium am Standort Neue Mitte Lehen.